Albert de Lange (links) und Hermann Ehmer stellen ihr neues Buch über Pfarrer Adolf Märkt vor.

Buch über Waldenserpfarrer Adolf Märkt vorgestellt

Auf dem Waldensertag in Wiernsheim-Pinache wurde am 16. September 2018 das Buch, „Lebenserinnerungen des Waldenserpfarrers Adolf Märkt (1861 bis 1947), der beiden Herausgeber Albert de Lange (Karlsruhe) und Hermann Ehmer (Stuttgart) vorgestellt. In dem Buch wird die Autobiographie von Märkt, der 13 Jahre lang Pfarrer in Pinache und Serres war, nun vollständig veröffentlicht.

Im Ruhestand in Ludwigsburg hatte Märkt bereits von 1935 bis 1943 seine Lebenserinnerungen niedergeschrieben. Den Druck des neuen Buches hat die Wiernsheimer Scheuermann Stiftung finanziell unterstützt. Schon in Sonderausstellungen hat der Freundeskreis der Waldenser Pinache und Serres mit seiner Leiterin Cornelia Schuler Adolf Märkt, der von 1888 bis 1901 Pfarrer in Pinache und Serres war, gewürdigt. „Adolf Märkt war zeitlebens eine mutige, engagierte und bemerkenswerte Persönlichkeit“, schreibt Cornelia Schuler in ihrem Grußwort im Buch. Seine Kontakte, die er zu den italienischen Vertretern der Waldenserkirche auf seinen Reisen 1889 und 1898 geknüpft habe, bildeten die Grundlage für die heute noch aktuellen jahrzehntelangen freundschaftlichen Verbindungen in den Süden, so Schuler.

Die recht kleine Gruppe intellektueller Geister, die mit Pfarrer Märkt zusammen die Waldensergeschichte damals zu erforschen begann, habe in einer Zeit, in der das dörfliche Leben noch piemontesisch, waldensisch geprägt gewesen sei, in Sprache und Tradition vieles dokumentieren und dadurch für uns Heutige erhalten können, schreibt Bürgermeister Karlheinz Oehler in seinem Geleitwort zum Buch. Von der evangelischen Kirchengemeinde Pinache und Serres hat Pfarrer Friedrich Hörger Pfarrberichte von Adolf Märkt für das Buch transkribiert.

Das Buch ist unter der ISBN-Nr. 978-3-95505-097-9 im Verlag Regionalkultur für 22 Euro erhältlich.

Quelle: Amtsblatt der Gemeinde Wiernsheim