Gremien

Die Deutsche Waldenservereinigung besteht aus einem Vorstand mit fünf Mitgliedern und hat einen Beirat, der sich aus acht gewählten Mitgliedern, Vertretern von Landeskirchen, der örtlichen Gemeinde, Kirchengemeinde zusammensetzt.
Der Beirat kann auch zusätzliche Mitglieder berufen.
Der Gesamtverein wird durch die Mitgliederversammlung, die 1 x jährlich in Ötisheim-Schönenberg tagt, repräsentiert.

Zusätzlich zu Vorstand und Beirat gibt es Ausschüsse, die die laufende Arbeit unterstützen.
Zur Zeit sind dies der Museumsausschuss und der Redaktionsausschuss

Vorstand

  • Herbert Temme, 1. Vorsitzender und Präsident
  • Norbert Vincon, 2. Vorsitzender
  • Dr. Albert de Lange, Wissenschaftlicher Vorstand
  • Thomas Bellon, Schatzmeister
  • Anette Gewald, Schriftführerin

Beirat

Gewählte Mitglieder:

  • Rainer Wilker, Darmstadt, Vertreter der Waldenserfreunde Walldorf
  • Claudia Benz, Mitarbeiterin Verwaltung Henri-Arnaud-Haus
  • Nicole Boger, Mitarbeiterin Haus- und Gartenverwaltung Henri-Arnaud-Haus
  • Rosemarie Gilly, Oberderdingen-Großvillars,
  • Thomas Ende, Reinhardshagen, Vorsitzender Waldenserverein Gottstreu/Gewissenruh
  • Dr. Kay Weidenmann Karlsruhe/Nordhausen
  • Carola Lautenschläger Modautal/Rohrbach-Wembach-Hahn
  • Hans-Jürgen Vincon Schwabendorf (Hessen) Vorstand Waldenserverein
  • Dorothea Vincon, Rutesheim
  • Herbert Talmon-Gros, Althengstett

Vertreter der Kirchen und Organisationen:

  • Pfarrer Christoph Reiche,Neu-Ulm , Brüder-Unität
  • Frau Bopp, Waldensberg, Ev.Kirche Hessen-Waldeck
  • Pfarrerin Hamrich, Evg. Kirche Hessen-Nassau
  • Pfarrer Andreas Reibold, Karlsruhe-Neureut, Evg. Kirche Baden
  • Werner Henle, Bürgermeister Gemeinde Ötisheim
  • Pfarrer Markus Epting, Evg. Kirchengemeinde Ötisheim
  • Kirchenrat Klaus Rieth, ELK Württemberg

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Sie vertritt insgesamt ca. 1100 Mitglieder und ist in der Versammlung mit der Zahl der Anwesenden auch stimmberechtigt.Es entscheidet in Fällen der Satzungsänderung grundsätzlich eine 2/3 Mehrheit; in allen anderen Fällen entscheidet die einfache Mehrheit.
Das Hoheitsrecht der Mitgliederversammlung ist die Entgegennahme des Vorstandsberichtes über die Tätigkeit im vergangenen Geschäftsjahr, die Abstimmung über die vom Vorstand vorgelegten Jahreszahlen und die daraus folgende Entlastung des gesamten Vorstandes.
Ebenso wird der Haushalt des Folgejahres durch die Mitgliederversammlung verabschiedet.
Die Mitglieder wählen (und können auch abberufen) den Vorstand und die zu wählenden Mitglieder des Beirates.